Warum

Responsible
Leadership

Unsere Mission
Wie wir

Inspirieren

mehr
Wie wir

Vernetzen

mehr
Wie wir

Investieren

Mehr
Wer

Unser Team

mehr
01-kids-Weißwasserkids-Weißwasser
Pictures

A Mayor’s Fight for the Survival of His Town

Tweet der Woche

“Once you start measuring, things start to change.” @lmaldonado, former executive director of @SistemaB Chile, tries to reduce our impact on the environment through collective action. So what is yours?

Karriere

Assistenz (w/m) des VorstandsMehr
Mitarbeiter/in in der KommunikationMehr
Mitarbeiter/in im Programmbereich „Investieren“Mehr
Praktikant/in im Programmbereich „Inspirieren/Vernetzen“Mehr

Programm

  • Chicago
    25.
    Apr
    29.
    Apr
    2018
    Transatlantic Core Group

    Connected Cities

    In den USA und in Deutschland stehen Städte und Gemeinden vor ähnlichen Herausforderungen, beispielsweise in Zusammenhang mit Integration und Migration. Globale Probleme werden oft auf lokaler Ebene gelöst, und so fungieren Städte nicht selten als Versuchslabor für soziale Innovationen und neue Ansätze.

    Aus diesem Grund hat die Transatlantic Core Group die bilaterale Arbeitsgruppe „Connected Cities“ gegründet. Führungspersönlichkeiten aus beiden Ländern wollen sich in einem transatlantischen Dialog über Best Practices und Ideen austauschen. Den Ausgangspunkt bilden die Städte Hamburg und Chicago, die durch eine Städtepartnerschaft miteinander verbunden sind. Das Connected-Cities-Team erstellt zunächst eine digitale Übersicht über bürgerschaftliche Projekte in beiden Städten, um dann in einem Tandem-Projekt Personen mit ähnlichen Interessen und beruflichen Erfahrungen zusammenzubringen.

  • Menaggio
    03.
    Mai
    06.
    Mai
    2018
    BMW Foundation European Table

    Ein Europa für die Bürger – Europäische Identität erneuern

    Mit Blick auf den Brexit, Rückschritte in ehemals stabilen Demokratien sowie Nationalismus und Populismus in Europa, konzentriert sich der European Table in Italien auf das Thema Identifikation der Bürger mit der EU. Ziel ist es, Ideen zu entwickeln, wie die Menschen sich wieder mit der europäischen Idee identifizieren und können und Vertrauen fassen.

    Dazu bringen wir Führungspersönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Zivilgesellschaft zusammen. Unser Ziel ist es, neue Erkenntnisse auszutauschen und Perspektiven für eine stärkere Verbindung zwischen der Europäischen Union und ihren Bürgern zu entwickeln.

    Die Veranstaltungsreihe European Table ist Teil des Programmzyklus „Refocusing Europe“, den die Stiftung im vergangenen Jahr ins Leben gerufen hat. Ziel ist es, neue Konzepte  zu diskutieren, die sich mit den enormen Herausforderungen befassen, mit denen Europa sowohl von innen als auch von außen konfrontiert ist.

  • Cape Town
    17.
    Mai
    20.
    Mai
    2018
    BMW Foundation Global Table

    Leading towards Equal Opportunities

    Der BMW Foundation Global Table in Südafrika beschäftigt sich mit der Frage, wie gleiche und faire Chancen für alle geschaffen werden können. Eine Frage, die im Jubiläumsjahr des 100. Geburtstags von Nelson Mandela nicht an Dringlichkeit verloren hat.

    Im Einklang mit der globalen Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung will Afrika in den kommenden Jahren wichtige Meilensteine erreichen: Armut verringern, Wirtschaft transformieren, Regierungsführung verbessern. So sollen die Voraussetzungen für inklusiven und nachhaltigen Wohlstand geschaffen werden. Afrika zeichnet sich durch beispiellose Wachstumsperspektiven aus. Entscheidend bleibt jedoch eine gute Regierungsführung. Nach dem Kolonialismus konzentrierten sich die meisten Länder auf Selbstbestimmung und setzen auf einheimische Führungspersönlichkeiten – nicht immer zum Vorteil der Bürger. Eine verantwortungsbewusste Führung, die den Teufelskreis von Vetternwirtschaft und Korruption durchbricht, kann Afrika positiv in eine wirtschaftlich, politisch und sozial wettbewerbsfähige Region verwandeln.

    In diesem Sinne nimmt der Global Table eine globale Perspektive ein, um Chancen für Veränderungen in Afrika und darüber hinaus zu erkunden. In einem offenen Dialog wollen wir neue Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit zwischen lokalen, regionalen, nationalen und internationalen Akteuren ermitteln. Unsere Partner für den Global Table in Kapstadt sind die Nelson Mandela Foundation und LifeCo UnLtd South Africa.