Veranstaltungen

  • Paretz
    06.
    Dez
    08.
    Dez
    2018
    Regional Network Activities

    Responsible-Leaders-Treffen in Paretz

    Nach einer intensiven Neuausrichtung der Stiftungsarbeit in den vergangenen Jahren wollen wir nun das regionale Netzwerk der BMW Foundation Responsible Leaders in Europa stärker in den Blick nehmen. Wir beginnen dabei im deutschsprachigen Raum und laden daher eine kleine, ausgewählte Gruppe von Responsible Leaders aus Deutschland, der Schweiz und Österreich nach Paretz, Brandenburg, ein. Ziel des Treffens ist der Auf- und Ausbau des Responsible-Leaders-Netzwerks.

    Die BMW Foundation Herbert Quandt inspiriert Führungspersönlichkeiten weltweit, ihre gesellschaftliche Verantwortung wahrzunehmen und sich als Responsible Leaders für eine friedliche, gerechte und nachhaltige Zukunft einzusetzen. Mit unseren Aktivitäten wollen wir die Nachhaltigen Entwicklungsziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen unterstützen.

  • München
    26.
    Nov
    2018
    Impact Investment Program

    Münchner Impact-Investing-Stammtisch

    Am 26. November findet der nächste Münchner Impact-Investing-Stammtisch statt. Karen Hitschke, Chief Information Officer bei Yunus Social Business, wird die weltweit erste  „Social Success Note“ vorstellen, ein innovatives Finanzierungsmodell für Wasserfilteranlagen in Uganda.

    Zu Gast sind wir bei Hogan Lovells im Karl-Scharnagl-Ring 5. Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr, für das leibliche Wohl ist gesorgt. Um eine verbindliche Anmeldung bei Kerstin von Aretin wird gebeten.

  • Udaipur
    22.
    Nov
    25.
    Nov
    2018
    BMW Foundation Global Table

    Female Leadership for Resilient Societies

    Frauen sind anfälliger als Männer, wenn es zu Katastrophen kommt, denn sie sind oft weniger mobil und auf bestimmte Geschlechterrollen festgelegt. Gleichzeitig kennen sie in vielen Fällen ihre unmittelbare Umwelt extrem gut und können daher Führungsrollen übernehmen und Veränderungen vorantreiben.

    Die Agenda 2030 der Vereinten Nationen erkennt an, dass nachhaltige Entwicklung nur mithilfe von Geschlechtergleichheit und der Stärkung von Frauen gelingen kann. Ein zentrales Element nachhaltiger Entwicklung ist Resilienz – das heißt, die Fähigkeit, Veränderungen und Umbrüche, die sich durch Klimawandel, Globalisierung, Urbanisierung, technischen Fortschritt und demografische Entwicklung ergeben, rechtzeitig zu erkennen und darauf zu reagieren.

    Bisher ist den Führungskompetenzen von Frauen beim Aufbau resilienter und inklusiver Gesellschaften wenig Aufmerksamkeit geschenkt worden. Beim BMW Foundation Global Table in Udaipur, Indien, wollen wir gemeinsam Vorschläge entwickeln, wie soziale Ungleichheit bekämpft und die Führungsrolle von Frauen gestärkt werden kann. Teilnehmer aus aller Welt werden sich über ihre Erfahrungen, Erfolgsgeschichten und Herausforderungen austauschen und zukunftsweisende Strategien entwickeln.

  • Chicago
    18.
    Nov
    21.
    Nov
    2018
    9. Global Diplomacy Lab

    Strategies for Overcoming Urban Violence: Exploring Global Perspectives & Engaging for Local Prevention

    Das Ziel des 9ten Global Diplomacy Labs ist die Schaffung eines Toolkits, um Ungleichheiten und Jugendgewalt in Städten zu verringern. Das Impact Lab in Chicago baut auf dem Incubator Lab in Berlin auf, wo sich die GDL-Mitglieder kennenlernten, Erfahrungen austauschten und Methoden wie Mediation, adaptive Führung und Forumstheater erprobten.

    Das GDL möchte alle relevanten Interessengruppen in ihren Arbeitsprozess einbeziehen. Dazu gehören große öffentliche und private Institutionen, wie das Chicago Mayor’s Office und die Obama Foundation, sowie führende Partner der GDL und mehrere kleine und mittelgroße lokale Initiativen, die sich täglich mit Jugendgewalt auf den Straßen von Chicago befassen.

    Beim bevorstehenden Lab werden die Arbeitsgruppen ihre Projekte vor Ort testen. Das Impact Lab endet mit einer Präsentation der Ergebnisse der diesjährigen Arbeit und sammelt das notwendige Feedback, um eine nachhaltige Wirkung auch nach dem Impact Lab zu gewährleisten.

  • Paretz
    05.
    Nov
    08.
    Nov
    2018
    BMW Foundation & Toniic Retreat

    Serving the Planet through Financial System Change

    Die Weltbevölkerung wächst immer schneller während Ressourcen immer knapper werden; die Spanne zwischen armen und reichen Menschen vergrößert sich zunehmend. Diese Entwicklungen stellen die Weltwirtschaft vor enorme Herausforderungen. Wie kann ein faires und nachhaltiges Zusammenleben gelingen? Welche Rolle spielt dabei das Finanzsystem?

    Für die BMW Foundation Herbert Quandt und Toniic sind Responsible Leadership und positiver gesellschaftlicher Wandel von zentraler Bedeutung. Beide Organisationen sehen die Notwendigkeit, das bestehende Finanzsystem für die globalen Herausforderungen der Zukunft fit zu machen. Im Vordergrund steht die Frage: Was hilft den Menschen und unserem Planeten am meisten?

    Wie könnte solch eine Transformation gelingen? Darum geht es auf dem BMW Foundation & Toniic Retreat in Paretz. Mit Blick auf die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) der Vereinten Nationen diskutieren bis zu 40 internationale Führungspersönlichkeiten aus dem Finanzbereich über Ideen und Allianzen und haben die Möglichkeit, Erfahrungen auszutauschen.

  • München
    25.
    Okt
    26.
    Okt
    2018
    Munich European Forum

    Building a Strong Europe for Citizens

    Das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in die Europäische Union ist drastisch gesunken. Die Kluft zwischen den Erwartungen der Menschen und den wahrgenommenen beziehungsweise realen Defiziten auf politischer Ebene hat zum Anstieg rechtspopulistischer Bewegungen innerhalb der EU geführt. Diese behindern eine tiefergehende europäische Integration, weil sie zentrale Werte der EU wie Freiheit, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Toleranz und Solidarität in Frage stellen. Mit Blick auf die Direktwahlen zum Europäischen Parlament im Mai 2019 steht für die EU viel auf dem Spiel.

    Deshalb bezieht die BMW Foundation Herbert Quandt eindeutig Stellung und tritt für die Grundsätze und Ziele eines geeinten und gestärkten Europas ein. Als Stiftung mit deutschen Wurzeln und globaler Ausrichtung setzen wir uns aus tiefer Überzeugung für die Werte der europäischen Gemeinschaft ein. Das Munich European Forum versammelt rund 200 europäische Führungspersönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft, um eine klare pro-europäische Botschaft in die Welt zu senden: die EU muss gestärkt werden und wieder viel näher an ihre Bürgerinnen und Bürger rücken.

    Das Forum ist keine alleinstehende Veranstaltung. Es präsentiert in einem öffentlichen Kontext die Resultate und Ideen der ersten Reihe eines Dialogprozesses: Unter dem Titel „Refocusing Europe“ haben sich in den vergangenen 18 Monaten drei BMW Foundation European Tables mit den europäischen Schlüsselthemen Digitalisierung, Sicherheit und Identität beschäftigt. Diese werden beim Munich European Forum Ausgangspunkt der Diskussionen sein.

  • Shanghai
    14.
    Okt
    20.
    Okt
    2018
    Zukunftsbrücke: Chinese-German Young Professional Campus

    Future Has Arrived – How Do We Prepare for the AI Era?

    Amerikaner und Chinesen ringen um die künftige Vorherrschaft im Feld der künstlichen Intelligenz. Welche Chancen bieten sich da noch für Europa und Deutschland? Die Zukunftsbrücke 2018 nimmt sich der Schlüsseltechnologie dieses Jahrhunderts aus einer deutsch-chinesischen Perspektive an. In der Hochburg der chinesischen KI-Industrie in Hangzhou werden 30 junge deutsche und chinesische Führungskräfte Unternehmen wie Alibaba und NetEase besichtigen und untereinander und mit Experten intensiv über Chancen von künstlicher Intelligenz und deren Auswirkungen in Dialog zu treten. Neben politischen und ökonomischen Aspekten werden auch gesellschaftliche Fragen beleuchtet.

    Die Zukunftsbrücke 2018 findet vom 14. bis zum 20. Oktober 2018 in Hangzhou und Shanghai statt. Sie ist ein Projekt der Stiftung Mercator und der BMW Foundation Herbert Quandt in Kooperation mit dem Allchinesischen Jugendverband.

    Ziel der Zukunftsbrücke – Chinese-German Young Professional Campus – ist der Aufbau eines aktiven, intersektoralen Netzwerks junger Führungskräfte aus China und Deutschland. Dieses persönliche und professionelle Netzwerk soll einen entscheidenden Beitrag zu einer zukunftsfähigen und auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Partnerschaft zwischen beiden Ländern leisten.

  • Berlin
    28.
    Sep
    2018
    Impact Session

    Wie kann Augmania mehr Arbeitsplätze in der MENA Region schaffen?

    Die Arbeitslosenraten in der MENA Region sind weltweit mit am Höchsten. Während qualifizierte Arbeitskräfte für Jobs und Weiterbildungsangebote ins Ausland gehen, eröffnen wachsende digitale Märkte neue, flexible Arbeitsmodelle. Sie bieten Beschäftigung in aufstrebenden Sektoren und können so die Abwanderung gut ausgebildeter Arbeitskräfte verhindern.

    Augmania – 2015 im Silicon Valley gegründet – ist eine online-basierte, interaktive Kampagnen-Platform, welche Marketingexperten aus aller Welt Augmented Reality (AR)-Lösungen zur Verfügung stellt. Gründerin und CEO Rania Reda möchte die Schaffung neuer Fähigkeiten und Jobmöglichkeiten in der MENA Region vorantreiben, indem sie sich für die lokale Entwicklung von AR-Inhalten stark macht. Die Platform soll gemeinnützigen Organisationen kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

    Diese BMW Foundation Impact Session bringt ausgewählte Mitglieder aus dem Responsible Leaders Netzwerk der Foundation zusammen, um gemeinsam einige Herausforderungen zu bearbeiten, die Rania momentan noch daran hindern, ihre Vision Wirklichkeit werden zu lassen. Die Responsible Leaders stellen ihre Expertise unentgeltlich zur Verfügung.

  • Paretz
    27.
    Sep
    28.
    Sep
    2018
    Impact Investment Program

    Gründungsworkshop der Bundesinitiative Impact Investing

    Um die Sustainable Development Goals zu erreichen, werden laut UN jährlich zusätzlich 2,5 Billionen US-Dollar benötigt. Impact Investing stellt eine Möglichkeit dar, privates Kapital zu mobilisieren. In der deutschen Finanzbranche bildet der Impact-Investing-Ansatz jedoch immer noch eine Nische.

    Die Bundesinitiative Impact Investing möchte das ändern und die Entwicklung eines Impact-Investing-Ökosystems in Deutschland voranbringen.  Am 27. und 28. September trifft sich eine Gruppe von mehr 50 Impact Investing Pionieren aus unterschiedlichen Sektoren zu einem Gründungsworkshop. Ziel ist es, die Grundlage für die künftige Arbeit dieser sektorübergreifenden Initiative zu legen.

    Die Bundesinitiative wird von der Bertelsmann Stiftung, der BMW Foundation Herbert Quandt, dem Bundesverband Deutscher Stiftungen und der Phineo unterstützt.  Als National Advisory Board zur Global Steering Group for Impact Investment ist die Initiative fester Bestandteil der weltweiten Impact-Investment-Bewegung.

  • Alpbach
    30.
    Aug
    31.
    Aug
    2018
    Impact Investment Program

    Alpbach-Erklärung zu Impact Investing – Von guten Absichten zu echter Wirkung

    Gerade mal ein Jahrzehnt nachdem der Begriff „Impact Investing“ geprägt wurde, befindet sich die Bewegung an einem Scheideweg. Großinvestoren drängen mit beträchtlichen finanziellen Mitteln in den Impact-Investing-Bereich. Mehr denn je kann durch Impact Investing viel Gutes erreicht werden, zum Beispiel bei der Umsetzung der Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) der UN-Agenda 2030.

    Was fehlt, sind jedoch klare Grundsätze, die dabei helfen, Impact Investments von konventionellen Investitionen zu unterscheiden. Gerade jetzt, an diesem kritischen Punkt, sind Prinzipien gefragt, die von den renommiertesten Experten definiert werden sollten.

    Genau dies will das Alpbach Retreat leisten, das von der BMW Foundation Herbert Quandt in Zusammenarbeit mit dem Global Wallace Fund, der Open Society Foundation und dem Vodafone Institut unterstützt wird. Bis zu 40 Führungspersönlichkeiten aus allen Teilen des Impact-Investing-Ökosystems treffen sich dazu in Tirol in Österreich. Gemeinsam werden sie Impact-Investing-Prinzipien erarbeiten, die künftig Standards setzen sollten. Mit Blick auf SDG #1 – „Armut in jeder Form und überall beenden“ – ist es ein Ziel, anhand konkreter Fälle die Anwendung dieser Grundsätze zu definieren. Das Retreat findet im Rahmen des Europäischen Forums Alpbach statt.

  • Insel Wasan
    01.
    Aug
    05.
    Aug
    2018
    Transatlantic Core Group

    Transatlantische Beziehungen stärken

    Die Transatlantic Core Group (TCG) ist ein Netzwerk, das von amerikanischen und deutschen Führungspersönlichkeiten getragen und gestaltet wird. In einem Workshop auf der Insel Wasan in Kanada, werden neue Bereiche der transatlantischen Kooperation identifiziert und nach Lösungen gemeinsamer Probleme gesucht.

    Mitglieder des Netzwerkes sollen über ihre eigene Rolle als Führungspersönlichkeiten reflektieren, um dazu beizutragen, die transatlantischen Beziehungen zu stärken.

    Die BMW Foundation Herbert Quandt hat die Initiative gemeinsam mit der Robert Bosch Stiftung, dem Chicago Council on Global Affairs und dem Atlantic Council im Jahr 2015 gegründet.

  • Paretz
    06.
    Jul
    08.
    Jul
    2018
    Zukunftsbrücke: Chinese-German Young Professional Campus

    Zukunftsbrücke Alumni Days

    Die Alumni-Treffen der Zukunftsbrücke – Chinese-German Young Professional Campus schaffen einen Raum, in dem sich das Engagement für eine zukunftsfähige Partnerschaft zwischen Deutschland und China weiter entfalten kann.

    Ziel ist es, neue Verbindungen zwischen den Teilnehmern der unterschiedlichen Jahrgänge zu schaffen und zur Reflexion über Leadership und die damit einhergehende gesellschaftliche Verantwortung einzuladen. Geprägt wird jedes Treffen darüber hinaus von einem Thema, dessen politische, soziale und ethische Relevanz im deutsch-chinesischen Kontext diskutiert wird. Beim aktuellen Treffen geht es um Künstliche Intelligenz.

    Die Deutsch-Chinesische Zukunftsbrücke ist ein Projekt der Stiftung Mercator und der BMW Foundation Herbert Quandt in Kooperation mit dem Allchinesischen Jugendverband (ACYF).

  • München
    05.
    Jul
    2018
    Denkraum

    Circular Economy 2030: wegweisende Allianzen für Wettbewerb und Umwelt

    Die Circular Economy ist ein alternatives Wirtschaftsmodell mit großem ökonomischen Potential für europäische Volkswirtschaften, das nicht zu Lasten der Natur und zukünftiger Generationen geht. Anders als Dänemark, Finnland, Frankreich oder die Niederlande verharrt Deutschland bisher allerdings noch in den Startblöcken.

    Beim Denkraum wollen wir diskutieren und Ideen entwickeln, wie der Weg zu einer Circular Economy gestaltet werden kann. Denn dieses Zukunftsmodell kann nur mit einer breiten und gesamtgesellschaftlichen Unterstützung gelingen.

    Die Keynote-Redner sind Dr. Maja Göpel, Generalsekretärin des Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) und Thomas Rau, Unternehmer, Architekt und Visionär. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden anschließend in Gruppen mit Expertinnen und Experten diskutieren und eigene Ideen konkretisieren.

  • Marseille
    28.
    Jun
    01.
    Jul
    2018
    Responsible Leaders Forum

    Responsible Leaders Forum Mediterranean

    Die Hafenstadt Marseille verbindet die MENA-Region und Südeuropa. Zudem verkörpert sie die gemeinsame Kulturgeschichte und die komplexen Zusammenhänge der Mittelmeerregion. Beim BMW Foundation Responsible Leaders Forum Mediterranean möchten wir über die Dynamik und Vielfalt dieser Region und die damit verbundenen Chancen und Herausforderungen reflektieren.

    Derzeit leben wir in einer Welt, in der sich Dinge schnell verändern und Menschen mehr denn je verbunden sind. Jeden Tag treffen weltweit Führungskräfte weitreichende Entscheidungen, die sich auf unsere Zukunft auswirken. Es ist an der Zeit, darüber nachzudenken, wie wir Verantwortung übernehmen, wie wir führen und wie wir gemeinsam eine bessere Zukunft schaffen können. Zusammen mit 40 Führungspersönlichkeiten aus allen Sektoren aus der ganzen Welt haben die Teilnehmer die Möglichkeit, ihr Wissen und ihre Erfahrungen auszutauschen und zu erweitern.

  • Lillehammer
    23.
    Jun
    26.
    Jun
    2018
    BMW Foundation Global Table

    Durch Dialog resiliente Gesellschaften schaffen

    Friedliche und demokratische Gesellschaften werden derzeit zunehmend fragiler und instabiler. Ein wichtiger Faktor in dieser Entwicklung ist das wachsende Misstrauen der Bürger untereinander, aber auch der Vertrauensverlust zwischen Bürgern und staatlichen Institutionen. Ein Weg zur Wiederherstellung des Vertrauens ist der gemeinsame Dialog. Um dieses wirkungsvolle gesellschaftliche Instrument voranzutreiben und zu verbessern, spielen Führungskräfte eine wichtige Rolle.

    Der 12th BMW Foundation Global Table findet in Partnerschaft mit dem Nansen Center for Peace and Dialogue während des Lillehammer Dialogue City statt. Ziel der viertägigen Veranstaltung ist es, ein tieferes Verständnis dafür zu bekommen, warum einige Stimmen in unserer Gesellschaft nicht ausreichend gehört werden und wie sich der urbane Raum und die öffentliche Debatte aufgrund von selbstorganisierten Bürgerdialogen verändern. Wir wollen wirksame Wege identifizieren, wie sich durch Dialog Vertrauen aufbauen und Konflikte verhindern lassen.

  • Berlin
    17.
    Jun
    20.
    Jun
    2018
    8th Global Diplomacy Lab

    Gewalt in Städten überwinden

    Das Incubator Lab des 8th Global Diplomacy Lab konzentriert sich auf ein besseres Verständnis der Probleme von Gewalt und Segregation, die die städtische Jugend weltweit betreffen. Beispiele aus Berlin werden mit anderen Regionen der Welt kontrastiert, so dass die Mitglieder eine globale Perspektive gewinnen und sich mit der globalen Landschaft verbinden können, um gemeinsame Trends zu identifizieren, bevor sie in den besonderen Kontext von Chicago eintauchen.

    Das Incubator Lab konzentriert sich auch auf die Stärkung der Fähigkeiten der Mitglieder (z.B. Mediation, Problemanalyse) und die Entwicklung von Ideen, die während des folgenden Impact Lab weiter erforscht werden sollen. Bis zum Ende des Incubator Labs werden die Mitglieder konkrete Fragen identifiziert haben, die im Impact Lab vertieft behandelt werden sollen.

  • München
    11.
    Jun
    2018
    Impact Investment Program

    Münchner Impact-Investing-Stammtisch

    Wir freuen uns auf den zweiten Münchner Impact-Investing-Stammtisch des Jahres. Nina Freudenberg, Investment Manager von Sonanz, hält einen Vortrag zum Thema: „Private Equity Fonds in unterversorgten Märkten“.

    Zu Gast sind wir dieses Mal bei der Siemens Stiftung (Kaiserstraße 16), einem idealen Ort für lebendiges Netzwerken und spannende Diskussionen. Die Veranstaltung beginnt um 18:30 Uhr, für das leibliche Wohl ist gesorgt. Um eine verbindliche Anmeldung bei David Eckert wird bis zum 6. Juni gebeten.

  • Rio de Janeiro
    02.
    Jun
    06.
    Jun
    2018
    Regional Network Activities

    Network Driver Retreat

    Einmal im Jahr laden wir die Network Drivers unseres Responsible Leaders Network ein, um gemeinsam auf die Aktivitäten des letzten Jahres zurückzublicken und die nächsten Schritte für das globale sowie die regionalen Netzwerke zu planen. Wir nutzen das Treffen, um die verschiedenen Bedürfnisse der Regionen zu vergleichen und Erfahrungen zu teilen. Vertreter der Stiftung begleiten die Driver bei der Planung und Umsetzung von Ideen, um ein nachhaltiges Wachstum des Responsible Leaders Network zu unterstützen.

    In diesem Jahr findet das Treffen in Sinal do Vale statt, einem abgelegenen Ort mitten in der Natur in der Nähe von Rio de Janeiro.

  • Kaliningrad
    31.
    Mai
    02.
    Jun
    2018
    German-Russian Dialogue

    X. Alumni-Treffen der Deutsch-Russischen Gespräche

    Das diesjährige 10. Alumni-Treffen der Deutsch-Russischen Gespräche Baden-Baden findet vom 31. Mai bis 2. Juni in Kaliningrad statt. Dieses Mal werden ca. 20 ehemalige Teilnehmer der Baden-Badener Gespräche beider Länder an einem Besuch zweier Social Start-Ups und des BMW-Werkes teilnehmen, mit dem Vizegouverneur der Region Kaliningrad über die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung diskutieren und schließlich die Kurische Nehrung erkunden.

  • Kapstadt
    17.
    Mai
    20.
    Mai
    2018
    BMW Foundation Global Table

    Leading towards Equal Opportunities

    Der BMW Foundation Global Table in Südafrika beschäftigt sich mit der Frage, wie gleiche und faire Chancen für alle geschaffen werden können. Eine Frage, die im Jubiläumsjahr des 100. Geburtstags von Nelson Mandela nicht an Dringlichkeit verloren hat.

    Im Einklang mit der globalen Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung will Afrika in den kommenden Jahren wichtige Meilensteine erreichen: Armut verringern, Wirtschaft transformieren, Regierungsführung verbessern. So sollen die Voraussetzungen für inklusiven und nachhaltigen Wohlstand geschaffen werden. Afrika zeichnet sich durch beispiellose Wachstumsperspektiven aus. Entscheidend bleibt jedoch eine gute Regierungsführung. Nach dem Kolonialismus konzentrierten sich die meisten Länder auf Selbstbestimmung und setzen auf einheimische Führungspersönlichkeiten – nicht immer zum Vorteil der Bürger. Eine verantwortungsbewusste Führung, die den Teufelskreis von Vetternwirtschaft und Korruption durchbricht, kann Afrika positiv in eine wirtschaftlich, politisch und sozial wettbewerbsfähige Region verwandeln.

    In diesem Sinne nimmt der Global Table eine globale Perspektive ein, um Chancen für Veränderungen in Afrika und darüber hinaus zu erkunden. In einem offenen Dialog wollen wir neue Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit zwischen lokalen, regionalen, nationalen und internationalen Akteuren ermitteln. Unsere Partner für den Global Table in Kapstadt sind die Nelson Mandela Foundation und LifeCo UnLtd South Africa.

  • Menaggio
    03.
    Mai
    06.
    Mai
    2018
    BMW Foundation European Table

    Ein Europa für die Bürger – Europäische Identität erneuern

    Mit Blick auf den Brexit, Rückschritte in ehemals stabilen Demokratien sowie Nationalismus und Populismus in Europa, konzentriert sich der European Table in Italien auf das Thema Identifikation der Bürger mit der EU. Ziel ist es, Ideen zu entwickeln, wie die Menschen sich wieder mit der europäischen Idee identifizieren und können und Vertrauen fassen.

    Dazu bringen wir Führungspersönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Zivilgesellschaft zusammen. Unser Ziel ist es, neue Erkenntnisse auszutauschen und Perspektiven für eine stärkere Verbindung zwischen der Europäischen Union und ihren Bürgern zu entwickeln.

    Die Veranstaltungsreihe European Table ist Teil des Programmzyklus „Refocusing Europe“, den die Stiftung im vergangenen Jahr ins Leben gerufen hat. Ziel ist es, neue Konzepte  zu diskutieren, die sich mit den enormen Herausforderungen befassen, mit denen Europa sowohl von innen als auch von außen konfrontiert ist.

  • Chicago
    25.
    Apr
    29.
    Apr
    2018
    Transatlantic Core Group

    Connected Cities

    In den USA und in Deutschland stehen Städte und Gemeinden vor ähnlichen Herausforderungen, beispielsweise in Zusammenhang mit Integration und Migration. Globale Probleme werden oft auf lokaler Ebene gelöst, und so fungieren Städte nicht selten als Versuchslabor für soziale Innovationen und neue Ansätze.

    Aus diesem Grund hat die Transatlantic Core Group die bilaterale Arbeitsgruppe „Connected Cities“ gegründet. Führungspersönlichkeiten aus beiden Ländern wollen sich in einem transatlantischen Dialog über Best Practices und Ideen austauschen. Den Ausgangspunkt bilden die Städte Hamburg und Chicago, die durch eine Städtepartnerschaft miteinander verbunden sind. Das Connected-Cities-Team erstellt zunächst eine digitale Übersicht über bürgerschaftliche Projekte in beiden Städten, um dann in einem Tandem-Projekt Personen mit ähnlichen Interessen und beruflichen Erfahrungen zusammenzubringen.

  • München
    12.
    Apr
    2018
    Global Talk

    Brauchen wir die Vereinigten Staaten von Europa?

    Die Europäische Union steht auch im Jahr 2018 vor großen Herausforderungen: die Verhandlungen über den Austritt Großbritanniens, der Umgang mit Flüchtlingen oder das Thema Sicherheit verlangen nach Entscheidungen. Diese werden die Zukunft Europas grundlegend beeinflussen. Bei allen Reformvorschlägen ist jedoch das Ziel nach wie vor umstritten: Die Konzepte reichen von der Demokratisierung der Institutionen bis hin zur Vergemeinschaftung der Finanzen, vom Europa der Bürger, der Regionen, der Nationalstaaten bis hin zum zentralistischen Eurostaat. Jüngst hat der gescheiterte SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz die auf Winston Churchill zurückgehende Idee föderal verfasster Vereinigter Staaten von Europa wieder in die europapolitische Debatte eingebracht. Ist Europa bereit für diesen großen Wurf?

    Diese Frage werden wir bei unserem Global Talk in der BMW Welt mit zwei Vertretern der jüngeren Politikergeneration diskutieren: Kevin Kühnert, Bundesvorsitzender der JUSOS, und Dr. Christoph Ploß, Bundestagsabgeordneter der CDU.

  • Bonn
    21.
    Mrz
    23.
    Mrz
    2018

    Global Festival of Action for Sustainable Development

    Das Global Festival of Action for Sustainable Development möchte die Akteure, die sich weltweit für die Förderung der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) der Agenda 2030 einsetzen, würdigen, stärken und miteinander vernetzen.

    Das Festival wird von der United Nations SDG Action Campaign organisiert und findet einmal jährlich in Bonn statt. In einem dynamischen und interaktiven Umfeld werden die neuesten Innovationen, Instrumente und Ansätze zur Umsetzung der SDGs vorgestellt; darüber hinaus bringt das Festival Organisationen und Einzelakteure aus unterschiedlichen Sektoren und Regionen der Welt zusammen, damit sie sich austauschen, Partnerschaften aufbauen und die Wirkung ihrer Lösungsansätze skalieren können.

    Wir unterstützen das diesjährige Festival als Partner. An dem dreitägigen Programm mit inspirierenden Vorträgen und Workshops nehmen auch Responsible Leaders aus unserem Netzwerk teil.

    Mehr Informationen über das Programm hier.

  • München
    06.
    Mrz
    2018
    Impact Investment Program

    Münchner Impact-Investing-Stammtisch

    Gemeinsam mit BonVenture ist die BMW Foundation Herbert Quandt Gastgeber des Münchner Impact-Investing-Stammtisches. Wir freuen uns, einen Vertreter von BlackRock zu begrüßen. Carlo M. Funk, Vice President ETF & Index Investment, hält einen Impulsvortrag zum Thema: „Sustainable Investing im Portfoliokontext – viel Rauch um nichts?“

    Dieses Mal dürfen wir beim Social Impact Lab (Balanstraße 73 / Haus 21A / 3.OG) zu Gast sein, das uns ein ideales Umfeld für lebendiges Netzwerken und angeregte Diskussionen bietet. Die Veranstaltung beginnt um 18.30, für das leibliche Wohl ist gesorgt. Um eine verbindliche Anmeldung bei David Eckert wird bis zum 26. Februar gebeten.

  • Paris
    01.
    Mrz
    04.
    Mrz
    2018
    BMW Foundation European Table

    Migration, Sicherheit und Europäische Bürger

    Migration ist für die Menschen in Europa eines der größten Sicherheitsbedenken, neben Terrorismus und Extremismus. Quer durch Europa polarisieren populistische Politiker Gesellschaften und befeuern die Angst der Bürger. Die Spannungen zwischen EU-Staaten wachsen.

    Auf dem European Table in Neuville-Bosc möchten wir analysieren, wie die EU dazu beitragen kann, dass sich ihre Bürger sicherer fühlen, und welche Rolle nationale Parlamente und die Zivilgesellschaft in diesem Prozess spielen können. Gemeinsam mit Führungspersönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft möchten wir Migration nicht als Sicherheitsbedrohung, sondern als Chance für die Wirtschaft und kulturelle Vielfalt betrachten. Letztendlich möchten wir Teilnehmer dazu aufrufen, konkrete Initiativen in diesem Prozess zu ergreifen.

  • Berlin
    20.
    Feb
    2018
    Fishbowl-Diskussion

    Ein Jahr Donald Trump – Herausforderungen und Möglichkeiten für die transatlantischen Beziehungen

    Deutschland und die USA verbindet ein untrennbares Band der Freundschaft. Ein Jahr nach der Amtseinführung von Donald Trump gerät diese Gewissheit der Nachkriegsjahre allerdings zunehmend ins Wanken, da sich sowohl die Vereinigten Staaten als auch Deutschland einer Reihe von innen- und außenpolitischen Herausforderungen gegenübersehen. Genau aus diesem Grund will die von der BMW Foundation Herbert Quandt initiierte Transatlantic Core Group die transatlantische Beziehung mit neuen Akteuren und innovativen Ansätzen zu neuem Leben erwecken.

    In einer Fishbowl-Diskussion mit Peter Wittig, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in den Vereinigten Staaten, möchten wir erkunden, welche Rolle die Zivilgesellschaft und Bürgerdiplomaten dabei spielen können, neue Stakeholder und Stimmen in das Gespräch einzubinden und gemeinsam ein neues Playbook für die transatlantischen Beziehungen zu schaffen.

     

  • München
    16.
    Feb
    2018
    Globaler Dialog auf der Münchner Sicherheitskonferenz

    Transformation fragiler Gesellschaften – Welche Rolle spielen Wirtschaftseliten?

    Die Kooperation zwischen lokalen Partnern, beispielsweise aus der Wirtschaft, und der Zivilgesellschaft trägt unumstritten zur effektiven internationalen Entwicklungszusammenarbeit bei. Im Gegensatz dazu, ist der Frage, welche Rolle alte Wirtschaftseliten bei gesellschaftlichen Transformationen spielen, bisher nicht genug Aufmerksamkeit geschenkt worden. Einerseits schaffen es Regierungen in Post-Konflikt-Staaten oft nicht, die dominante Stellung von Wirtschaftseliten zu beeinflussen, weil diese als Stabilitätsanker einer funktionierenden Wirtschaft gesehen werden. Andererseits werden alte Wirtschaftseliten häufig durch neue korrupte Eliten ersetzt. Das Thema Übergangsjustiz ist genauso komplex wie ungelöst. Fundamentale Probleme wie Korruption, fehlende Transparenz und die Verflechtung von öffentlichen und privaten Interessen bleiben oft unberührt.

  • Mumbai
    09.
    Feb
    10.
    Feb
    2018
    Regionale Netzwerk-Aktivitäten

    Responsible-Leaders-Treffen in Mumbai

    Wir wollen Führungspersönlichkeiten weltweit zu verantwortlichem Handeln inspirieren; 2018 legen wir besonderes Augenmerk darauf, unsere Aktivitäten in Indien auszubauen und die indische Responsible-Leaders-Community zu stärken. Ziel des Treffens ist es, die gegenseitigen Beziehungen und das Vertrauen zu festigen, neue Partner für das Netzwerk zu gewinnen und zu erkunden, welche Instrumente und Vorhaben sich 2018 zum gemeinsamen Handeln eignen. Das Treffen findet unmittelbar im Anschluss an den Global Pro Bono Summit in Mumbai statt; dadurch soll ein Besuch beider Veranstaltungen und der Austausch zwischen den beiden Communities ermöglicht werden.

  • Mumbai
    06.
    Feb
    09.
    Feb
    2018
    Pro Bono

    Global Pro Bono Summit 2018

    Der Global Pro Bono Summit 2018 in Mumbai wird veranstaltet von iVolunteer in Zusammenarbeit mit der BMW Foundation Herbert Quandt, der Taproot Foundation und dem Global Pro Bono Network.

    Der jährliche Global Pro Bono Summit ist ein ausgewähltes Treffen von Pro-bono-Führungskräften aus aller Welt mit dem Ziel, Erfahrungen auszutauschen und Strategien für die weitere Verbreitung der Pro-bono-Bewegung zu entwickeln. Vertreter von Wirtschaft und Politik diskutieren gemeinsam mit Stiftungs- und NGO-Mitarbeitern und Intermediären über innovative Ansätze und das globale Potenzial der Bewegung.

    Inhaltlich beschäftigt sich der Summit unter anderem mit sektorenübergreifenden Partnerschaften und ihrer Wirkung auf lokaler bzw. kommunaler Ebene, dem Potenzial von Pro bono für die Führungskräfteentwicklung innerhalb von Unternehmen und NGOs sowie der zunehmenden Digitalisierung und anderen Innovationen innerhalb der Pro-bono-Bewegung.

  • Santiago de Chile
    09.
    Dez
    12.
    Dez
    2017
    Responsible Leaders Forum

    Responsible Leaders Forum Lateinamerika

    Dank unserer Arbeit in Lateinamerika in den letzten fünf Jahren ist das Responsible-Leaders-Netzwerk in der Region auf 100 Mitglieder angewachsen und wir haben 40 Organisationen in 13 Ländern als Partnerorganisationen gewonnen. Mit unserem Responsible Leaders Forum in Chile wollen wir dieses Netzwerk weiter stärken und ausbauen. Eingeladen sind Führungskräfte aus aller Welt, damit sie Leadership-Instrumente erfahren und das Potenzial der Nachhaltigen Entwicklungsziele für gesellschaftliche Verantwortung und Leadership erkunden können. Das Forum rückt die Persönlichkeit, Expertise und Kreativität jedes einzelnen Teilnehmers in den Mittelpunkt und schafft somit ein günstiges Umfeld für gegenseitiges Lernen und Netzwerken. Darüber hinaus kooperieren wir mit dem Internationalen Festivals für Soziale Innovation (fiiS), das vor dem Forum stattfindet und Gelegenheit bietet, Innovatoren aus ganz Lateinamerika kennenzulernen.

  • München
    07.
    Dez
    2017
    Global Talk

    Frankreich und Deutschland: Noch Kraft im Motor Europas?

    In Frankreich haben die Wähler dem neuen französischen Präsidenten Macron eine breite politische Basis verschafft; in Deutschland hat Bundeskanzlerin Merkel zwar den Auftrag zur erneuten Regierungsbildung erhalten, doch ist die Lage nach dem Scheitern der Jamaika-Koalitionsverhandlungen noch nicht geklärt, auch wenn vieles für eine neuerliche große Koalition spricht. Damit scheinen die Weichen dafür gestellt, dass Frankreich und Deutschland wieder zum Motor der Europäischen Union werden können.

    Das könnte wichtige Voraussetzung sein für eine Neuausrichtung und notwendige Reform der EU. Aber die Ausgangspositionen – etwa für eine verstärkte Kooperation in der Sicherheitspolitik oder einen europäischen Finanzminister – sind alles andere als unumstritten und erfordern den Willen zur Einigung untereinander und gemeinsame Überzeugungskraft gegenüber anderen.

    Der ehemalige Bundesaußenminister Joschka Fischer und die ehemalige französische Verteidigungsministerin Sylvie Goulard werden die aktuelle Lage beim Global Talk diskutieren.

  • München
    27.
    Nov
    2017
    Impact-Investment-Programm

    Münchner Impact-Investing-Stammtisch

    Gemeinsam mit BonVenture ist die BMW Foundation Herbert Quandt Gastgeber des Münchner Impact-Investing-Stammtisches. Den inhaltlichen Impuls der Veranstaltung gibt Dr. Bernd Klosterkemper von der Ananda Ventures GmbH zum Thema „Chancen und Hindernisse von Impact Investing auf dem europäischen Markt“. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Diskussion und zum Netzwerken bei einem kleinen Imbiss.

    Der Stammtisch findet in den Räumlichkeiten des IBPro e.V. (Lindwurmstraße 129 E) statt. Um eine verbindliche Anmeldung bei Katherina Schweitzer wird bis zum 13. November gebeten.

  • München
    27.
    Nov
    2017
    Podiumsgespräch

    Ein Jahr Präsident Trump: Amerikas veränderte Rolle in der Welt

    Noch immer – auch ein Jahr nach den für Donald Trump siegreichen US-Präsidentschaftswahlen – blicken Deutschland und Europa mit großer Besorgnis auf ihren transatlantischen Bündnispartner. Zwar haben sich die schlimmsten Befürchtungen der Europäer – dass sich die Vereinigten Staaten vom globalen Freihandels- und vom westlichen Bündnissystem abwenden – nicht bewahrheitet. Doch scheint die Bereitschaft zu multilateraler Kooperation in der Ära Trump rapide abzunehmen. Noch ist kein klarer Kurs der Regierung Trump in der Außenpolitik erkennbar. Nach einem knappen Jahr der Präsidentschaft Trump steht die veränderte globale Rolle der USA zur Diskussion.

    Dazu haben wir aus Washington den Chefkorrespondenten des Tagesspiegel und ersten Helmut-Schmidt-Fellow der ZEIT-Stiftung und des GMF, Dr. Christoph von Marschall, an den Münchner Stiftungssitz eingeladen. Das Gespräch führt Stephan Bierling, Professor für Internationale Politik und Transatlantische Beziehungen an der Universität Regensburg.

  • Berlin
    24.
    Nov
    2017
    Berlin Global Forum

    Restoring Public Trust

    Mit dem Berlin Global Forum schließt alle zwei Jahre unsere Veranstaltungsreihe BMW Foundation Global Table. Im Herzen der deutschen Hauptstadt stellen wir einer internationalen Öffentlichkeit Ergebnisse, grenzübergreifende Initiativen und politische Handlungsempfehlungen vor, die sich zuvor in dem Global-Table-Prozess herauskristallisiert haben.

    In den vergangenen zwei Jahren haben wir uns mit guter Regierungsführung in fragilen Gesellschaften beschäftigt. Die fünf BMW Foundation Global Tables haben in den Niederlanden, Tunesien, Bosnien-Herzegowina, Kolumbien und Griechenland stattgefunden. Dabei ging es unter anderem um fehlendes Vertrauen in staatliche Institutionen, die Radikalisierung junger Menschen, und die Schwierigkeit, Ausgleich und Versöhnung in Gesellschaften zu finden, die von Konflikten zerrüttet sind.

    Beim Berlin Global Forum geht es um einen Austausch von internationalen Führungspersönlichkeiten auf Augenhöhe. Wir glauben, dass globale Herausforderungen nur kollektiv gelöst werden können, vor allem indem  unterschiedliche Perspektiven zusammengebracht werden. So wollen wir zur Entwicklung von konkreten Lösungen im Sinne der Sustainable Development Goals der UN beitragen.

  • Berlin
    19.
    Nov
    22.
    Nov
    2017
    Global Diplomacy Lab

    Memory, Truth and Justice

    Das übergeordnete Thema des 7th Global Diplomacy Lab ist die Prävention von Genozid und Massenverbrechen. Das Lab baut auf dem Incubator Lab in Buenos Aires auf, bei dem sich die Mitglieder des GDL mit der früheren argentinischen Militärdiktatur, ihrer Komplexität und ihren anhaltenden politischen und gesellschaftlichen Folgen auseinandergesetzt haben. Beim bevorstehenden GDL Impact Lab in Berlin werden die GDL-Mitglieder auf die im Incubator Lab gesammelten Erfahrungen und Erkenntnisse zurückgreifen, um eine konkrete, für das Feld der Diplomatie relevante Fragestellung zu bearbeiten.

    Gemeinsam mit dem ESMA Memory Site Museum, einer der zentralen Einrichtungen Argentiniens zur Förderung von Erinnerung, Wahrheit und Gerechtigkeit, werden sich die GDL-Mitglieder folgender Herausforderung widmen, für die das Museum kreative Lösungen sucht:

    Wie kann das ESMA Memory Site Museum – ein früheres Geheimgefängnis, in dem Gefangene festgehalten, gefoltert und ermordet wurden – ein Publikumsmagnet werden, dabei aber gleichzeitig seinen Qualitätsanspruch wahren und wirkungsvoll seinem Hauptzweck als historisches Mahnmal des „Nie wieder!“ dienen?

     

  • Paretz
    09.
    Nov
    11.
    Nov
    2017
    Transatlantic Core Group

    Deutsch-amerikanische Beziehungen innovativ denken

    Die Transatlantic Core Group (TCG) ist ein Netzwerk, das von amerikanischen und deutschen Führungspersönlichkeiten getragen und gestaltet wird. Das Netzwerk wird in einem Workshop in Paretz (Brandenburg) deutsch-amerikanische Beziehungen innovativ weiterdenken und Kooperationen im öffentlichen Bereich neu diskutieren.

    Ziel des Workshops ist es, mit Führungspersönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und  Zivilgesellschaft eine umspannende Vision transatlantischer Kooperationen zu entwickeln, um gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen begegnen zu können.

    Die BMW Foundation Herbert Quandt hat die Initiative gemeinsam mit der Robert Bosch Stiftung, dem Chicago Council on Global Affairs und dem Atlantic Council im Jahr 2015 gegründet.

  • Berlin
    06.
    Nov
    06.
    Nov
    2017
    Diskussion

    Der Kampf gegen Menschenhandel auf den Philippinen und anderswo

    Zusammen mit Maria Cecilia Flores-Oebanda, Freiheitskämpferin und international bekannte Sozialunternehmerin, wollen wir über das Thema „Moderne Sklaverei: Der Kampf gegen Menschenhandel auf den Philippinen und anderswo“ reden. Mit ihrer Organisation Visayan Forum hat Cecilia tausende Opfer gerettet und deren Leben verändert; darüber hinaus hat sie systematisch zur Bewusstseinsänderung und zur Strafverfolgung von Menschenhandel auf den Philippinen beigetragen.

    Die Veranstaltung findet auf Englisch statt. Weitere Informationen und Anmeldung hier.

  • Baltimore
    26.
    Okt
    29.
    Okt
    2017
    Responsible Leaders Forum

    Inklusive Gesellschaften, stabile Demokratien

    Mit dem Responsible Leaders Forum North America wollen wir neue Impulse in der öffentlichen Debatte über Eliten, Solidarität und gesellschaftliche Inklusion setzen. Dazu bringen wir Führungspersönlichkeiten aus allen Bereichen des Lebens an der Ostküste der USA zusammen.

    Grundlage der Stiftungsarbeit ist die UN-Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung. Deshalb konzentriert sich das Forum konkret auf das zehnte Nachhaltige Entwicklungsziel (Reduced Inequalities). Zusammen mit den Teilnehmern diskutieren wir, wie man Gesellschaften inklusiver und gerechter gestalten – und somit für stabile Demokratien sorgen kann.

    Baltimore ist ein markantes Beispiel für eine Metropolregion, die mit tiefgreifenden strukturellen Veränderungen, Rassenproblemen und Armut zu kämpfen hat. Wir haben die Region als Fallstudie ausgewählt, um zu analysieren, wie durch diese Veränderungen Teile der Bevölkerung isoliert werden – besonders, wenn sie stark von klassischen Industriezweigen abhängen. Eine Entwicklung, die weltweit von Menschen als Bedrohung empfunden wird und Gesellschaften auseinanderdriften lässt.

  • Baden-Baden
    08.
    Okt
    12.
    Okt
    2017
    Deutsch-Russische Gespräche Baden-Baden

    Die Welt im Wandel: Globalisierung, Digitalisierung, Neue Medien

    Die diesjährigen 10. Deutsch-Russischen Gespräche Baden-Baden vom 8.-12. Oktober 2017 stehen unter dem Motto „Die Welt im Wandel: Globalisierung, Digitalisierung, Neue Medien“. Erneut werden ca. 30 jüngere Führungspersönlichkeiten beider Länder im Palais Biron mit Experten, Politikern und Wirtschaftsführern in unterschiedlichen Diskussions- und Arbeitsformaten in einen engen Austausch treten und neue Impulse zu wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragen entwickeln.

  • Tallinn
    28.
    Sep
    01.
    Okt
    2017
    BMW Foundation European Table

    Digitalisierung – Neue Arbeitsplätze für Europa?

    Die weltweite Digitalisierung führt zu einem tiefgreifenden Wandel in vielen Bereichen unserer Gesellschaft und Arbeitswelt. Automatisierung, künstliche Intelligenz, Industrie 4.0 oder Internet der Dinge sind nur einige Schlagworte, die den globalen Prozess der digitalen Transformation beschreiben. Beim 1st BMW Foundation European Table in Estland wollen wir mit internationalen Entscheidern darüber diskutieren, ob die Digitalisierung auch als Wachstums- und Job-Motor für Europa funktioniert.

    Wo genau liegt der Mehrwert des digitalen Binnenmarkts für den Aufbau neuer oder der Umwandlung alter Arbeitsmärkte? Wie kann die EU die digitale Transformation gestalten und dabei alle Bürger mitnehmen? Wie können EU-Bürger den Wandel mitgestalten?

    Mit Blick auf die anhaltende Identitätskrise Europas wollen wir erkunden, was Institutionen und Bürger tun können,  um diese Entwicklungen in Einklang mit europäischen Werten zu gestalten.

  • Casablanca
    11.
    Sep
    14.
    Sep
    2017
    Responsible Leaders Forum

    Wissensgesellschaft und gesellschaftliche Inklusion

    Beim Responsible Leaders Forum MENA in Casablanca wollen wir gemeinsam erkunden, wie Wissen als Ressource in der Wirtschaft des Nahen und Mittleren Ostens gestärkt werden kann. Denn der große informelle Sektor in der Region hemmt den Wandel zu einer zukunftsorientierten wissensbasierten Ökonomie.

    Wir wollen herausfinden, wie ein besserer Transfer von Wissen und Kompetenzen über berufliche und nationale Grenzen hinweg eine widerstandsfähige und sozial inklusive Gesellschaft fördern kann. Damit bezieht sich das Forum inhaltlich auf das achte Nachhaltige Entwicklungsziel der UN: Gute Arbeitsplätze und wirtschaftliches Wachstum.

    Die Teilnehmer des Forums sind Führungspersönlichkeiten aus allen Sektoren und allen Teilen der Welt. Sie tauschen sich über konkrete Maßnahmen aus, die zu einer besseren Qualifizierung der Menschen und damit auch größeren Jobchancen beitragen können. Dazu gehören Bildungsangebote genauso wie Verbesserungen in der Forschung und innovative Informations- und Kommunikationstechnologien. Die Teilnehmer besuchen innovative Organisationen vor Ort, um bereits vorhandene Lösungsansätze kennenzulernen.

  • Athen
    08.
    Jun
    11.
    Jun
    2017
    BMW Foundation Global Table

    Neue Wege zu einer inklusiven Gesellschaft

    Der 10th BMW Foundation Global Table, eine Veranstaltung in Partnerschaft mit der A. C. Laskaridis Charitable Foundation, lotet Möglichkeiten aus, abgehängte Bevölkerungsgruppen wieder in gesellschaftliche und politische Prozesse einzubinden und eine inklusive Bürgerbeteiligung zu fördern. In einem offenen Dialog sollen die Teilnehmer des Global Table neue Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit von lokalen, regionalen, nationalen und internationalen Akteuren identifizieren und Potenziale erschließen, wie Governance-Strukturen verbessert und das öffentliche Vertrauen wiederhergestellt werden kann.

  • Bogotá
    04.
    Mai
    07.
    Mai
    2017
    BMW Foundation Global Table

    Verantwortung, Vertrauen und Versöhnung in Post-Konflikt-Gesellschaften

    Beim 9th BMW Foundation Global Table, der in Partnerschaft mit dem Auschwitz Institute for Peace and Reconciliation in Bogotá, Kolumbien, veranstaltet wird, soll untersucht werden, welche Faktoren entscheidend sind, um Post-Konflikt-Gesellschaften in eine friedliche Zukunft zu führen. In einem offenen Dialog sollen Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit zwischen lokalen, regionalen, nationalen und internationalen Akteuren entwickelt werden. Darüber hinaus soll ausgelotet werden, wie es gelingen kann, dass sich ehemalige Konfliktparteien versöhnen und Verantwortung für die von ihnen begangenen Gräueltaten und Regierungsversäumnisse übernehmen und wie sowohl das Vertrauen der Menschen untereinander als auch in den Staat wiederhergestellt werden kann.

  • Hamburg
    26.
    Apr
    30.
    Apr
    2017
    Transatlantic Core Group

    Connected Cities

    Städte und Kommunen in den USA und Deutschland sehen sich mit vergleichbaren Herausforderungen konfrontiert. Zugleich spielen sie eine zentrale Rolle, wenn es darum geht, Lösungen für globale Phänomene, wie dem Klimawandel, Digitalisierung oder Migration zu finden. Die Transatlantic Core Group hat aus diesem Grund das Konzept „Connected Cities“ ins Leben gerufen – es soll ein transatlantischer Dialog und ein Austausch von Best Practices zwischen Fachkräften und Entscheidungsträgern auf kommunaler Ebene etabliert werden. Erster Ansatzpunkt des Konzepts ist der Aufbau eines Austausches zwischen den Städten Hamburg und Chicago zu den Themenfeldern Migration und soziale Inklusion.

  • Lissabon
    07.
    Mrz
    10.
    Mrz
    2017

    Mapping Pro Bono Service to Tackle the World’s Challenges

    Gemeinsam mit der Taproot Foundation und dem portugiesischen Partner Social Entrepreneurship Agency lädt die BMW Stiftung zum 5th Global Pro Bono Summit nach Lissabon ein. Beim Global Pro Bono Summit treffen sich führende Pro-bono-Akteure aus der ganzen Welt, um Wissen auszutauschen und Strategien zu entwickeln, wie sich die Bewegung und der Ansatz weltweit vorantreiben lassen.

  • München
    17.
    Feb
    2017
    Globaler Dialog auf der Münchner Sicherheitskonferenz

    Den Reformstau in Europas Nachbarschaft beenden

    Europa ist umgeben von instabilen Nachbarn: Der Ukraine-Konflikt, die autoritären Entwicklungen in der Türkei sowie die extreme Korruption und zunehmende Freiheitsbeschränkung in den Staaten des westlichen Balkan sind Beweis für einen beunruhigenden Trend an Europas Grenzen. Während die EU sich gegen ihre Fragmentierung stemmt, rücken die Beitrittsperspektiven für die Länder Südosteuropas in immer weitere Ferne und verschärfen dort Braindrain, politische Apathie und Reformstau. Es überrascht daher nicht, dass die Zustimmung zur EU in diesen Ländern drastisch sinkt. Mächte wie China, Russland oder Saudi-Arabien (letztere in mehrheitlich muslimischen Gesellschaften wie Bosnien und Herzegowina) besetzen das wachsende politische Vakuum in Südosteuropa und stellen eine potenzielle Gefährdung europäischer Sicherheitsinteressen dar. Ein Rückzug der Vereinigten Staaten aus Europa würde das noch deutlicher machen.