Chryssa Koulis

Network Driver
1-647-999-6479
Image of

Wer ist dein Held?

Jacinda Ardern. Ich habe viele Held*innen, aber zurzeit sticht für mich Jacinda Ardern heraus. Als 40. Premierministerin von Neuseeland ist sie die erste, die es mit einem Terroranschlag, einem tödlichen Vulkanausbruch und einer Pandemie zu tun hat(te) – und das alles innerhalb ihrer ersten Amtszeit. Ihr Führungsstil ist auf Empathie statt Ego ausgerichtet. In einer Zeit, da alle Regierungschefs weltweit mit demselben Problem – dem neuen Coronavirus – kämpfen, sieht die Welt, wie eine starke Frau die Menschen in ihrem Land an erste Stelle setzt und ihr Land erfolgreich durch die Krise führt. Wir brauchen mehr Führungskräfte wie sie!

 

Über Chryssa Koulis

Chryssa Koulis wuchs als Kind von Einwanderern in Toronto, Kanada, auf. Nachdem ihre Eltern zuvor Deutschland, die Schweiz und die USA sondiert hatten, entschieden sie sich für Kanada als das gastfreundlichste und offenste Land, um dort ihre Kinder großzuziehen. Während ihre Mitschüler*innen im Sommer ins Ferienlager fuhren, besuchte Chryssa jedes Jahr ihre weit verzweigte Großfamilie in Griechenland und lernte dabei schwimmen, freitauchen und fließend Griechisch. Bereits als Achtjährige war sie das erste Mal allein unterwegs; selbst ohne Begleitung auf Flughäfen fand sie sich leicht zurecht, weil sie schon immer gern mit Menschen ins Gespräch kam.

Ebenfalls mit acht Jahren (es war ein wichtiges Jahr!) fand Chryssa heraus, dass sie Ungerechtigkeit, egal in welcher Form, nicht tolerieren konnte. Ihre Schule in Flemington Park, einem multikulturellen Einwandererviertel, hatte beschlossen, dass sich die Schüler*innen ihr einwöchiges Zeltlager selbst finanzieren mussten – Schüler*innen aus benachteiligten Familien würden also nicht teilnehmen können. Chryssa war so aufgebracht von dieser Ungerechtigkeit, dass sie so lange Florida-Orangen verkaufte, bis die ganze Klasse zusammen verreisen konnte. Das war der Anfang ihrer lebenslangen Bemühungen, die Welt zu einem besseren Ort für alle zu machen.

Chryssa leitet aktuell die School for Social Entrepreneurs (SSE) Canada und fungiert als Catalyst für die League of Intrapreneurs. Als Fellow der SSE gründete sie Sidekicks, ein Sozialunternehmen, das Jugendlichen, die mit Hindernissen konfrontiert sind, sinnvolle und flexible Arbeitsmöglichkeiten bietet und gleichzeitig sogenannte purpose-driven organizations unterstützt. Wenn sie nicht gerade mit ihrem Hund Zeus im Park spielt, dann spinnt sie neue Ideen, um die Welt zu verändern – am besten bei einer Kugel Gelato oder zwei.