Neben unserem Engagement für Impact Investing und Sustainable Finance wollen wir mit dem eigenen Stiftungsvermögen eine Vorreiterrolle übernehmen. Schneller als geplant haben wir dies durch eine strategische Neuausrichtung erreicht. Mittlerweile legen wir unser Vermögen nahezu vollständig entlang klar definierter Nachhaltigkeitskriterien sowie in Impact Investments an. Um neben der finanziellen Rendite auch die sozial und ökologisch nachhaltige Ausrichtung des Stiftungsvermögens sicherzustellen, orientieren wir uns an ESG-Kriterien (environmental, social, governmental) sowie an SRI-Standards (socially responsible investment). Darüber hinaus werden wir unser Engagement hinsichtlich Impact Investments auch in Zukunft weiter ausbauen.

Schon 2018 erweiterten wir unsere Impact-Investment-Aktivitäten durch den Eberhard von Kuenheim Fonds (EKF), der mit einem Vermögen von 20 Millionen Euro ausgestattet wurde, indem wir Teile des Vermögens basierend auf sozialen, ökologischen und gesellschaftlichen Wirkungskriterien investierten. Neben dem Erzielen einer positiven finanziellen Rendite leisten wir dadurch einen direkten, messbaren Beitrag zur Erreichung der Nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen. Darüber hinaus tragen wir durch unsere Aktivitäten zum Aufbau und zur Professionalisierung des internationalen Impact-Investment-Ökosystems bei.

2019 wurden innerhalb des EKF weitere neue Fonds gezeichnet, die dies im Rahmen ihrer Investmentstrategie klar zum Ausdruck bringen: Ein Fonds investiert in Unternehmen, die durch Verantwortungseigentum langfristig Eigenständigkeit und Sinnorientierung sicherstellen möchten. Mit diesen Investments bekennt sich die BMW Foundation zu mutigen Alternativen im bestehenden Finanz- und Wirtschaftssystem. Mit einem weiteren Investment unterstützen wir gezielt wirkungsorientiertes Unternehmertum in einem der am schnellsten wachsenden Startup-Hotspots in Europa. Durch unser Investment konnten wir weiteres Kapital aus dem Privatsektor mobilisieren und unser Netzwerk innerhalb Europas und vor allem in Portugal maßgeblich erweitern.

Durch aktives Portfoliomanagement sind wir vermehrt in der Lage, das Stiftungsvermögen als strategisches Instrument einzusetzen: Die Investitions- und Anlageaktivitäten haben die sehr gute internationale Vernetzung mit führenden Akteuren weiter verstärkt und wichtige Beziehungen für die inhaltliche Arbeit der Stiftung geschaffen. Durch unser aktives Engagement nimmt die Stiftung vermehrt Sitze in Aufsichts- und Gesellschaftergremien wahr und ermöglicht so direkte Einblicke in die Strategien führender Nachhaltigkeitsinvestoren sowie die Mitgestaltung wichtiger Trends.

Die Neuausrichtung an einem wirkungsorientiertem Modell in Kombination mit einem positiven Kapitalmarktumfeld führte in 2019 zu einer beachtlichen Gesamt-Portfoliorendite. Aus unserer Sicht hat sich die strategische Ausrichtung bestätigt und soll auch in Zukunft fortgeführt werden.