Entrepreneure und Startups sind ein Motor des wirtschaftlichen Wandels. Sie haben das Potential, innovative Geschäftsmodelle und Technologien zu entwickeln, die zu nachhaltigem Wachstum und zur Lösung globaler Herausforderungen beitragen. Ein funktionierendes Stakeholder-Netzwerk ist gerade für den Erfolg von jungen High-Tech-Unternehmen von zentraler Bedeutung. Aus diesem Grund fördern wir wirkungsorientierte Startups, die Profit und Purpose in Einklang miteinander bringen.

Um Gründerinnen und Gründer bei der Skalierung ihrer Unternehmen voranzubringen und die Bedeutung gesellschaftlich, ökologisch und sozial relevanter Geschäftsmodelle zu unterstreichen, haben wir mit Unterstützung von Europas führendem Innovations- und Gründerzentrum UnternehmerTUM das fünfmonatige Accelerator-Programm RESPOND initiiert. Startups erhalten eine intensive Aus- und Weiterbildung zu den Grundlagen des wirkungsorientierten Wirtschaftens, werden umfassend mit Mentoren vernetzt und treffen sich zu mehrtägigen Sprintphasen. Zudem steht Responsible Leadership im Kontext der Startup- und Impact-Community im Zentrum des Programms.

„Eine globale Bewegung von Tech-for-Good-Entrepreneurinnen und -Entrepreneuren glaubt nicht, dass Erfolg nur ein reines Zahlenspiel ist, das sich auf Klicks fokussieren und dabei die Schwächsten vergessen sollte. Indem sie sich von Anfang an darauf konzentrieren, positiven Impact zu schaffen und negative Auswirkungen zu minimieren, beweisen sie, dass Responsible Leadership eine erfolgreiche Geschäftsstrategie sein kann – während ihre Produkte dafür sorgen, dass wir die sozialen und ökologischen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts grundlegend neu bewerten und auf diese reagieren.“ – Amanda Feldmann, Vorstandsmitglied von Bethnal Green Ventures

Zur den zehn Startups, die für die Kohorte 2020 aus 409 Bewerbungen ausgewählt wurden, gehören Teams aus Deutschland, Österreich, Belgien, Frankreich und Nigeria. Alle verfolgen auf ihre Weise die Mission, die Nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen zu unterstützen. Die Bandbreite ihrer Lösungen reicht von Technologien, die Menschen mit Amputationen mit individualisierbaren Prothesen versorgt, bis zu innovativen Geschäftsmodellen, die Kunststoffabfälle zu beständigen Baustoffen oder Taschen recyclen.

Teil des Konzepts von RESPOND ist auch der Austausch mit anderen internationalen Accelerator-Programmen wie Maze X, Fonds wie Mustard Seed Maze, Ananda, Purpose Ventures und BonVenture sowie mit Netzwerken. Darüber hinaus bekommen die Teams die Möglichkeit sich auf verschiedenen Konferenzen zu vernetzen, darunter das Katapult Future Fest oder die Bits & Pretzels-Konferenz.